FDP KV Aichach-Friedberg
FDP Kreisverband Aichach-Friedberg

Über Uns

Die FDP Aichach-Friedberg ist die liberale Stimme im Wittelsbacher Land.

Als östlichster Landkreis im Regierungsbezirk Schwaben umfasst der Kreis Aichach-Friedberg eine Fläche von ca. 780 qkm mit ca. 131400 Einwohnern.

Unser Kreisverband besteht aus den Ortverbänden Friedberg, Aichach und Südlicher Landkreis.

Auch die Jungen Liberalen (Julis) sind, mit einem eigenen Kreisverband, aktiv.

Personen

Unser Kreisvorstand

Karlheinz Faller

Kreisvorsitzender

Patrick Kügle

Stellvertretender Vorsitzender

Thomas Quante

Schatzmeister

Joachim Pehlke

Schriftführer

Cornelia Böhm

Beisitzerin

Jörg Felgenhauer

Vorstandsmitglied/Schatzmeister FDP-Ortsverbandes Südlicher Landkreis

Helmuth Reitmayer

Vorstandsmitglied

Dominik Seger

Vorstandsmitglied

Daniel Hirlimann

JuLi-Vorsitzender

Positionen

In Kurzform möchten wir Ihnen unsere Meinung zu aktuellen Themen präsentieren. Wenn Sie mehr erfahren wollen, kommen Sie gerne auf uns zu!

Bildung

Nicht zuletzt aufgrund meiner beruflichen Erfahrungen liegt mir Bildung am Herzen. Wir wollen weltbeste Bildung! Jeder braucht Chancen, um das Leben nach eigenen Wünschen, Interessen und Fähigkeiten frei zu gestalten und sein persönliches Glück zu finden. Wir wollen daher Chancengerechtigkeit, d.h. Zugang zu Bildung - für jeden, zu jeder Zeit. Meine Leitlinien für Bildungspolitik: Wahlfreiheit, Wettbewerb und Autonomie.

Schule

Wir wollen weltbeste Bildung für jedes Kind. Deshalb fordern wir einen Rechtsanspruch auf einen Ganztagsschulplatz ab der ersten Klasse. Den Unterrichtsausfall wollen wir mit Unterrichtsgarantie und einer 110-prozentigen Lehrerversorgung bekämpfen. Lehrer wollen gestalten, Schüler mitwirken. Hierfür brauchen sie Freiräume. Deshalb fordern wir, für bessere Ergebnisse und mehr Freude am Lernen, eigenverantwortliche Schulen und Lösungen vor Ort.

Berufliche Bildung

Fachkräfte sind das Rückgrat unserer Wirtschaft. Fachkräftemangel eine Gefahr für unsere Betriebe. Deshalb wollen wir eine Aufwertung der dualen Ausbildung durch Investitionen in die Berufsschulen, Exzellenzinitiativen und eine Steigerung der Attraktivität der Aufstiegsqualifizierungen (Meister, Techniker, Finanzbuchhalter, Fachwirte). Ich fordere eine Gleichbehandlung der beruflichen zur akademischen Bildung, auch finanziell!

Digitalisierung

Bildung muss zukunftsorientiert Kompetenzen vermitteln. Die Digitalisierung entwickelt sich rasant. Lehrinhalte, Methoden und Ausstattung der Schulen müssen Schritt halten. Wir fordern eine Digitalisierungsoffensive an den Schulen, bessere technische Ausstattung, Glasfaserkabel und Fortbildung der Lehrer. Eine Modernisierung der Lehrpläne mit Verstärkung der Medienkompetenz, Informatik und anwendungsbezogenem Wissen ist dringend erforderlich.

Einwanderung

Die bayerische Wirtschaft braucht die besten Köpfe – und zwar aus der ganzen Welt. Diese können wir nur gewinnen, wenn wir ein weltoffenes und tolerantes Land bleiben. Fremdenfeindlichkeit und Rassismus haben in Bayern keinen Platz und entsprechen auch nicht unserem Lebensgefühl. Zuwanderung muss kontrolliert stattfinden. Auch um in Zukunft gute Pflege garantieren zu können, setze ich mich für ein Einwanderungsgesetz ein.

Soziale Marktwirtschaft

Marktwirtschaft, die jedem Chancen in einem fairen Wettbewerb bietet, generiert und sichert unseren Wohlstand. Unsere Unternehmen brauchen wieder mehr Luft zum Atmen. Bürokratie muss auf das Notwendigste beschränkt werden. Startups, Innovationen, Forschung und Entwicklung sind zu fördern. Der Ausbau von Breitbandverbindungen und Mobilfunknetzen muss vorangetrieben werden. Mein Motto: die beste Sozialpolitik ist eine gute Wirtschaftspolitik.

Neuigkeiten

Immer auf dem Laufenden bleiben - Meldungen rund um den FDP Kreisverband Aichach-Friedberg

Meldungen

Geschafft. Für ein paar Monate dürfen Fußgänger wie Radfahrer und auch die Autofahrer wieder die Natur bewundern, dürfen ihren eigenen Gedanken nachgehen oder sich einfach nur auf den Verkehr konzentrieren.
Keiner, der einen beim Einkaufen im Weg steht und meint, auch noch den letzten Luftballon ans Kind bringen zu müssen, kein halb abgerissenes Plakat, das den Blick in die endlich ergrünte Natur trübt. Und doch wissen wir alle, dass es in wenigen Wochen vorbei ist mit der Idylle. Es werden wieder zig Parteien und Gruppierungen werben, ihre Kandidaten mit Superlativen an die Bäume hängen, die Postwurfsendungen haben Hochkonjunktur und wozu das das alles??? Sind wir hier in unserem Friedberg nicht alle mündig, uns ein Bild zu machen von den Menschen, die uns und unsere Wünsche in den nächsten Jahren in Friedberg eine Stimme geben? Menschen, die sich dafür einsetzen, dass unser aller Leben in unserem Friedberg so schön bleibt wie es ist?
Ich glaube nicht, dass es eine Partei gibt, eine Gruppierung gibt, die DIE Lösung für unsere Sorgen und Ideen hat. Ich glaube nicht, dass es in irgendeinem Parteiprogramm manifestiert ist, was Friedberg lebenswert erhält. Ich glaube an die Kraft der Bürgerinnen und Bürger, die sich für ihre Stadt einsetzen und engagieren, die Freizeit und Kraft investieren, die sich Gedanken machen und die offen sind für Diskussionen und Lösungen, die allen entgegen kommen - jetzt und v.a. künftig.
Liebe Bürgerinnen und Bürger von Friedberg, in unserer Fraktionsgemeinschaft haben wir bewiesen, dass grundsätzlich unterschiedliche Parteiprogramme einer praxisorientierten und nachhaltigen Stadtpolitik nicht im Wege stehen sondern mit den Menschen, die dafür einstehen, funktionieren!
Wir alle werden 2020 wieder antreten und uns um ein Mandat im Stadtrat bewerben. Auch andere Parteien werden wieder bewährte und neue interessante neue Persönlichkeiten vorweisen. Sie werden uns wie bisher auf den gewohnten Listen wiederfinden. Wir wollen weiter mitarbeiten. Dazu brauchen wir aber auch Mitstreiter, die sich für eine Liste entscheiden und aufstellen lassen, Mitstreiter, die sich trauen, ihre Ideen laut werden zu lassen. Mitstreiter, die sich für ihre Stadt engagieren. Machen Sie mit im zukünftigen Stadtrat von Friedberg und nehmen Sie Kontakt mit einer demokratischen Partei oder einer Wählergemeinschaft auf. Sie sind sicher willkommen.
Fraktion Parteifreie Bürger, FDP, ÖDP: Cornelia Böhm , Stadträtin FDP, Wolfgang Rockelmann Parteifreie Bürger, Fraktionsvorsitzender, Hubert Nießner, Stadtrat ÖDP

Die FDP Friedberg hat ihren Vorstand turnusmäßig neu gewählt. Bestätigt wurde einstimmig die Vorsitzende und Stadträtin Cornelia Böhm (Friedberg Mitte), Stellvertreter wurden Thomas Quante (Friedberg Süd) und Joachim Pehlke (Friedberg West), als Schatzmeister verlängerte Stefan Minder (Wulfertshausen) und als Schriftführer wurde Dominik Seger (Friedberg Rothenberg) gewählt. Beisitzer sind Helmuth Reithmayer (Haberskirch), Patricia Frank-Pröbstl (Haberskirch) und Prof. Dr. Manfred Uhl (Friedberg West).
Wie auf dem Foto nicht zu übersehen, ist die Stimmung in der Friedberger Gruppierung bestens. Das liegt natürlich auch an dem Wiedereinzug in alle Parlamente in den letzten beiden Jahren. Aber vor allem liegt es am Zusammenhalt und am Engagement eines jeden Einzelnen, ohne den es in so einer vergleichsweisen kleinen Gruppierung nicht ginge. Es steht schlicht und ergreifend der Mensch im Mittelpunkt, die Interessen aller Mitglieder liegen klar bei einer praxisorientierten, sachlich fundierten Kommunalpolitik. Die Stadträtin und wiedergewählte Vorsitzende Cornelia Böhm bedankte sich bei allen, die ehrenamtlich ihre oft rare Freizeit für die gemeinsamen Ideen für Friedberg einsetzen. In zahlreichen Sitzungen und Veranstaltungen – natürlich geprägt durch die Wahlkämpfe der letzten beiden Jahre - wurden gute Ideen entwickelt und in die unterschiedlichen Gremien eingebracht.
Geehrt wurden an diesem Abend auch die beiden „Urgesteine“ der Friedberger Liberalen: Karlheinz Faller für 45 Jahre, Reiner Eichler für sogar 47 Jahre Mitgleidschaft bei der FDP als wertvolle und wichtige Stützen der Gemeinschaft.
Noch mitten im Europawahlkampf „ Ohne Europa werden wir alle verlieren“ , so Böhm in ihrem Resümee, steht natürlich auch der Blick nach vorne an, der Blick auf die Kommunalwahlen 2020.
Antreten wird die FDP mit einer eigenen Liste, die auch aus Nichtparteimitgliedern bestehen darf. Die Nominierungsveranstaltung dazu wird erst nach den Sommerferien stattfinden, denn dann herrscht wohl auch Klarheit über die neue Zusammensetzung des Stadtrates für die nächsten 6 Jahre. Erklärtes Ziel ist es, mit mindestens 3 Kandidaten in den Rat einzuziehen. Für eine Fraktionsbildung sind die Liberalen nicht zuletzt aufgrund der positiven Erfahrung der aktuellen Fraktionsgemeinschaft nach wie vor offen.

Cornelia Böhm

Ein Beitrag zur Diskussion in der FDP
Die Situation: Frauen sind bei der Besetzung der politischen Ämter unterrepärsentiert.
Die Frage: Mit welchen Maßnahmen können wir das Bild der Partei so ändern, dass sich Frauen mehr in die Parteiarbeit einbringen wollen?
Eine Lösung: Wir müssen die männlichen Elemente zügeln und Kriterien, die auch Frauen ansprechen, stärken.
Das Thema Frauen in der Partei ist ein wichtiges Thema. Und ich bin sicher, dass wir mehr weiblichen Anteil brauchen. Dennoch sind wir im Kreise der etablierten Parteien auch heute nicht ganz schlecht unterwegs.

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Kontakt

Liberale Politik braucht beherzte Menschen, die sich für Freiheit, Toleranz und Verantwortungsbereitschaft einsetzen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Ziegelweg 3
86453 Dasing
Deutschland